Wenn Eltern älter werden

Es ist der Lauf der Zeit, dass Eltern älter werden, dass Kinder erwachsen werden.

Aber wie ist es, wenn wir, die erwachsenen Kinder, erleben, dass unsere Eltern nicht mehr ohne unsere Unterstützung in ihrer eigenen Wohnung leben können?

Wie geht es uns, wenn unsere Unterstützung nicht mehr ausreicht und die Eltern ins Altersheim umziehen müssen?

Diese neue Lebenssituation ist sowohl für die Eltern wie auch für die Angehörigen meistens nicht leicht anzunehmen.

Oft stellt sich bei den Angehörigen die Frage:

Habe ich alles richtig gemacht?
Hätte ich mehr für meine Eltern dasein müssen?
Werden meine Eltern im Altersheim gut betreut?
Darf ich die Verantwortung für meine Eltern abgeben?

In dieser Gesprächsrunde möchte ich ‘erwachsenen Kindern’, die vielleicht vor der Veränderung stehen, dass die Eltern ins Altersheim umziehen, oder bei denen diese Veränderung bereits vollzogen ist, die Möglichkeit geben, im geschützten Raum über ihre Sorgen und Bedenken zu sprechen. Die betroffenen Angehörigen sollen hier Unterstützung finden, wie sie mit der neuen Situation umgehen können.

 

 

 

Wenn Eltern älter werden

Es ist der Lauf der Zeit, dass Eltern älter werden, dass Kinder erwachsen werden.

Aber wie ist es, wenn wir, die erwachsenen Kinder, erleben, dass unsere Eltern nicht mehr ohne unsere Unterstützung in ihrer eigenen Wohnung leben können?

Wie geht es uns, wenn unsere Unterstützung nicht mehr ausreicht und die Eltern ins Altersheim umziehen müssen?

Diese neue Lebenssituation ist sowohl für die Eltern wie auch für die Angehörigen meistens nicht leicht anzunehmen.

Oft stellt sich bei den Angehörigen die Frage:

Habe ich alles richtig gemacht?
Hätte ich mehr für meine Eltern dasein müssen?
Werden meine Eltern im Altersheim gut betreut?
Darf ich die Verantwortung für meine Eltern abgeben?

In dieser Gesprächsrunde möchte ich ‘erwachsenen Kindern’, die vielleicht vor der Veränderung stehen, dass die Eltern ins Altersheim umziehen, oder bei denen diese Veränderung bereits vollzogen ist, die Möglichkeit geben, im geschützten Raum über ihre Sorgen und Bedenken zu sprechen. Die betroffenen Angehörigen sollen hier Unterstützung finden, wie sie mit der neuen Situation umgehen können.

An jedem 1. Dienstag im Monat lade ich in meiner Praxis zu einer Gesprächsrunde mit diesem Thema ein.